»Wolfgang Rüster – Ferien im Mittelalter: Eine abenteuerliche Zeitreise«

Rezension:

Tanja, Felix und Aquila sind wieder mit dem Zeitreisemobil unterwegs. Dieses Mal geht ihre Reise in das Jahr 1500. Ihre Reise führte sie nach Nuremberga (heute Nürnberg). Ein Versteck für das Zeitreisemobil wurde schnell gefunden. Vor den Stadttoren war ein großer Andrang, denn viele Leute wollten sich das Spektakulum anschauen. Die Freunde beschlossen, sich erst einmal die Stadt anzuschauen. Sie beobachten die Kinder und bemerkten, dass diese die Leute beklauten. Tanja erzählte zwei Kindern ein Märchen, das die Freude in große Gefahr brachte. Kommen die Freunde aus der Sache wieder heil raus?

Das Buch ist mit seiner größeren Schrift und den Bildern ausgezeichnet aufgebaut. Die einzelnen Szenen wurden ausführlich beschrieben. Die Protagonisten sind realistisch beschrieben. Man erfährt viel über die Menschen und ihrem Aberglauben. Die Kirche hatte eine sehr große Macht zu dieser Zeit und die Menschen glaubten, was von der Kanzel gepredigt wurde. Gewürze waren zu der Zeit knapp, diese konnten sich nur die Reichen leisten.

Das Cover passt mit seiner historischen Stadt perfekt zum Buch.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für kein und groß.

Facebook / Instagram / WPA Rüster / Amazon

Unbezahlte Werbung

Ab 9 Jahren

Genre: Kinderbuch

Seitenzahl Print: 168

Seitenzahl E-Book: 149

Veröffentlichung: 18. Juni 2022

Print ISBN: 978-3982381015

E-Book ISBN:

Erhältlich: Print / E-Book

%d Bloggern gefällt das: