Renate Lehnort »Wohin der Wind uns weht – Familiensaga: Die dunkle Seite von Eden 1849 – 1851 Band 3«

Rezension:

Wieder einmal wurde ich nicht enttäuscht von der Autorin, sodass ich den 3. Teil der Familiensage nicht aus der Hand legen konnte.

Sofort mit dem Beginn des Buches war ich wieder in der Geschichte drin und habe mit Pat und seinen Freunden mich gefreut, aber auch mit ihnen gelitten. Es ist ein Auf und Ab der Gefühle zwischen den Freunden und man fühlt sich förmlich versetzt in die Zeit. Mary hat mich immer wieder enttäuscht. Sean, der Sohn von Mary und Pat hat einen schweren Start ins Leben. Es gibt auch erfreuliche Dinge, denn das Bier von Pat wird ein Erfolg. Näher möchte ich nicht auf die Geschichte eingehen, denn sonst würde ich die Spannung nehmen.

Das Cover gefällt mir. Der Schreibstil ist wieder flüssig und die einzelnen Kapitel gehen nahtlos ineinander über. Die Protagonisten sowie die Umgebungen werden detailliert beschrieben, sodass man sich in diese hineinversetzen kann. Die Erklärungen zu gekennzeichneten Wörtern sind perfekt.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Facebook / Instagram / Website / Amazon

Unbezahlte Werbung

%d Bloggern gefällt das: