Claudia Winter

Claudia Winter, geboren 1973, ist Sozialpädagogin. Als Tochter gehörloser Eltern lernte sie bereits früh lesen und schreiben und verfolgte seitdem konsequent ihren Traum von der Schriftstellerei. Vor ihrem Roman „Aprikosenküsse“, einer romantischen Liebeskomödie mit ganz viel italienischem Flair, veröffentlichte sie diverse Anthologiebeiträge sowie weitere Romane; diese erscheinen seit Beginn 2016 unter ihrem Pseudonym Carolin Wunsch. Zudem arbeitet sie als Lektorin und Coach. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren Hunden in einem kleinen Dorf nahe Limburg an der Lahn. Ihre Geschichten sind wie genussvolle Kopfreisen, in denen die Schriftstellerin ihre Leser*innen mit außergewöhnlichen Charakteren und einer spannenden, vielschichtigen Story an die wunderbarsten Orte Europas entführt –

Von der Toskana in die Provence, von Paris nach Lissabon, von Schottland bis in die Bretagne. Zuletzt erschien von ihr der Roman „Wie sagt man ich liebe dich“ im Sommer 2020 im Goldmann Verlag. Veröffentlichungen • Wie sagt man: Ich liebe dich, Goldmann, 2020 • Das Honigmädchen, Goldmann, 2019 • Die Wolkenfischerin, Goldmann, 2017 • Glückssterne, Goldmann, 2016 • Aprikosenküsse, Goldmann, 2016 • [mit Alexander Bally et. al.] Der brennende Adventskranz. Weihnachtsanthologie, AAVAA, 2011 Unter dem Pseudonym Carolin Wunsch: • Häppchenweise. AAVAA, 2012 / KDP 2015 • Heul doch, Paulina! AAVAA, 2011 / KDP 2015 • Ausgerechnet Soufflé. AAVAA, 2010 / KDP, 2015

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: