Autoreninterview mit: Dr. Sarah Gutmann

Frage 1: Wann hast du angefangen zu schreiben, und was hat dich schlussendlich dazu gebracht dein erstes Buch zu veröffentlichen?

Ich habe bereits als Kind gerne (und auch viele) Kurzgeschichten geschrieben, allerdings habe ich während des Studiums damit aufgehört. Diese Tätigkeit habe ich erst wieder aufgenommen, als ich in der Elternzeit mit meinem ersten Kind zu Hause war. Ich habe mir auf unseren Spaziergängen und im Alltag kleine Geschichten für meine Tochter ausgedacht. Irgendwann dachte ich, es wäre doch schön, wenn ich sie aufschreibe, damit sie sie auch später noch lesen kann und dann keimte der Gedanke, die Geschichten auch anderen Kindern zugänglich zu machen. Daher entschied ich mich 2019 mein erstes Buch „Ponypower – Geschichten aus dem Leben von Pony Corrado“ zu veröffentlichen. In diesem autobiographischen Buch erzählt unser Familienpony Corrado von unserer gemeinsamen Zeit und den vielen kleinen und großen Abenteuern, die wir erlebt haben.Es sind wahre Pferdegeschichten für Reitkinder und pferdebegeisterte Erwachsene und die, die es werden wollen. 

Frage 2: Wie fühlst du dich, wenn deine Bücher online gehen und die ersten Lesermeinungen dazu eintreffen?

Fröhlich, aufgekratzt und aufgeregt! Und natürlich auch ein bisschen nervös…Wird es denn gefallen? Wir kommt es an?

Wenn dann die ersten Lesermeinungen eintreffen und es den Kindern gefallen hat, dann ist das ein total schönes Gefühl. Es wird mir ganz leicht ums Herz! Das motiviert mich natürlich ungemein und dann freue ich mich schon darauf, an dem nächsten Text zu schreiben! 

Frage 3: Wer oder Was hat dich zu deinen Geschichten inspiriert, oder schreibst du einfach darauf los?

Überwiegend inspiriert mich meine tierische Crew, die ich um mich geschart habe. Diese besteht aus: dem Lieblingspony „Corrado“ und seinem großer Kumpel „Herrn Jansen“, aus unserer Hündin „Line“ (oder auch „Lieblingslinchen“) und, nicht zu vergessen, unsere Katze „Stella the Cat“. Mit diesen vier Chaoten wird es wirklich nie langweilig. Bei einer schönen, ausgiebigen Hunderunde durch den Auenwald kommen mir dann die besten Ideen zu neuen tierischen oder fantastischen Geschichten. Außerdem inspirieren mich natürlich auch meine Kinder ungemein. So mancher Gesprächsfetzen spornte mich zu einer neuen kleinen Geschichte an. =)

Mit einer groben Idee von der Geschichte schreibe ich dann erst einmal los. Doch während der Geschichte entwickeln die Figuren häufig ein Eigenleben und es ist manchmal für mich selbst überraschend, was dann passiert und wie die Geschichte ausgeht. Häufig auch ganz anders, als ich eigentlich geplant hatte. 

Frage 4: Gibt es einen Lieblingsort, an dem du schreibst?

Ich schreibe vor allem am Esszimmertisch. Also ein eher unspektakulärer Ort. Für die Ideenfindung, also der Suche nach einem guten Thema oder Kern der Geschichte oder zur Visualisierung von Charakteren, begebe ich mich aber vor allem in den Auenwald. Ich nenne ihn auch gern Märchen- oder Zauberwald, weil hier einfach so viel Naturmagie herrscht. Hier kommen mir einfach immer die besten Ideen.

Frage 5: Was sagen deine Familie und Freunde dazu, dass du schreibst und lesen sie deine Bücher?

Meine Familie findet das gut, dass ich auch schreibe und unterstützt mich auch sehr. Vor allem meiner Tochter lese ich häufig meine Geschichten vor. Meine Mutter macht das Korrektorat meiner Geschichten und muss alle Geschichten daher unweigerlich lesen. Aber sie sagt, sie hat auch viel Freude daran.

Frage 6: Als Autor wachsen einem sicher die Protagonisten, die man entstehen lässt ans Herz, wie geht es dir dabei, wenn du unter ein Buch das Wort ENDE schreibst?

Momentan schreibe ich vor allem Kurzgeschichten. Und ja, bei einigen der Geschichten dachte ich in letzter Zeit öfter: Vielleicht sollte ich diese Geschichte noch einmal aufgreifen und doch ein längeres Abenteuerbuch machen. Einfach, weil ich die Protagonisten toll fand und ich denke, dass sie potential zu noch weiteren Abenteuern hätten.

Ich arbeite seit einiger Zeit auch an einem Jugendroman. Bei dem bin ich mir sicher, dass ich sehr traurig sein werde, wenn die Geschichte vollständig geschrieben ist. Vielleicht lasse ich mir deswegen damit so viel Zeit? Darüber sollte ich nachdenken…

Frage 7: Gehst du neben dem Schreiben auch noch einem anderen Beruf nach, wenn ja welchen? Und wie schaffst du es das alles unter einen Hut zu bringen?

Ja, ich bin hauptberuflich Tierärztin mit dem Spezialgebiet Neurologie und Neurochirurgie für Kleintiere, also Hund, Katze und seltener auch andere Kleinsäuger. Momentan befinde ich mich in Elternzeit nach der Geburt meines zweiten Kindes, daher habe ich gerade etwas mehr Zeit für meine Geschichten und einige Kinderbuchprojekte parallel laufen. Ab Ende des Jahres werde ich dann vor allem wieder meiner tierärztlichen Tätigkeit nachgehen, dann schaffe ich es nur noch am Wochenende zu schreiben. 

Frage 8: Gibt es etwas das du deinen Lesern gerne mitteilen und sagen möchtest?

Ich habe gerade erst angefangen die Geschichten und Ideen, die ich in meinem Kopf beherberge, auf Papier zu bringen. Das heißt, es liegt erst ein ganz kleines Stückchen Weg hinter mir und ich würde mich freuen, wenn geneigte Leser mit mir noch ein großes Stückchen gehen möchten. In diesem Jahr kommt zum Beispiel noch ein ganz tolles Weihnachtsbuch für Kinder und junggebliebene Erwachsene heraus und auch viele andere kleinere Projekte sind ins Rollen gekommen. Ich würde mich sehr über einen Besuch auf meiner Website freuen und natürlich immer über Rezensionen. Rezensionen helfen uns Selfpublishern enorm weiter, um überhaupt erst einmal gesehen zu werden. Ansonsten möchte ich alle nur ermuntern, ihre Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Es ist zwar mit harter Arbeit, Geduld und Durchhaltevermögen verbunden, aber es lohnt sich! Das Gefühl, wenn man etwas erreicht hat, von dem man schon so lange geträumt hat, ist einfach unbeschreiblich gut und beflügelnd!

Vielen Dank für das interessante und offene Interview Sarah und viel Erfolg mit allem, was du noch schreibst.

Facebook / Instagram / Website / Amazon

Unbezahlte Werbung

%d Bloggern gefällt das: