Rahvea »Ewig: Die letzte Kaiserin«

Rezension:

Der Debütroman „Ewig: Die letzte Kaiserin“ von Rahvea ist ein gelungener Auftakt einer neuen Autorin. Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist flüssig und die einzelnen Szenen und Protagonisten sind detailliert beschrieben.

Das Buch handelt von Macht, Intrigen und Hass.

Das Cover passt hervorragend zum Inhalt des Buches.

Die junge göttliche Kaiserin Allegora versucht Frieden unter den Völkern zu bewahren, doch ihr werden immer wieder Hindernisse in den Weg gelegt. Sie muss kämpfen, um die Könige auf ihre Seite zu bekommen. Von ihren drei Beratern ist einer, der ihr immer wieder Trost spendet und einer, der nach ihrer Macht strebt.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

Facebook / Instagram / Website / und in jeder Buchhandlung bestellbar.

Unbezahlte Werbung

%d Bloggern gefällt das: