Nicklas Natt och Dag 1793

Bärbel Zimmer

Buchbeschreibung

„1793“

von Niklas Natt och Dag

Klappentext:

Stockholm im Jahre 1793: Ein verstümmeltes Bündel treibt in der schlammigen Stadtkloake. Es sind die Überreste eines Menschen, fast bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Der Ruf nach Gerechtigkeit spornt zwei Ermittler an, diesen grausigen Fund aufzuklären: den Juristen Cecil Winge, genialer als Sherlock Holmes und bei der Stockholmer Polizei für „besondere Verbrechen“ zuständig, und Jean Michael Cardell, einen traumatisierten Veteranen mit einem Holzarm. Schon bald finden sie heraus, dass das Opfer mit chirurgischer Präzision gefoltert wurde, doch das ist nur einer von vielen Abgründen, die auf sie warten …..

Meine Rezension:

Dieses Buch habe ich begonnen und wollte es eigentlich nicht weiterlesen, da es doch sehr hart die damalige Zeit darstellt. Jedoch hat mich die Neugierde gepackt und habe es zu Ende gelesen. „1794“ liegt schon bereit.

%d Bloggern gefällt das: