Mila Ska „Mutantenblut“

Rezension:

Ich lese gerne mal kurze Romane, wo die Handlungen schnell erzählt werden. Bei Mutantenblut ging es mir etwas zu schnell, wodurch die Handlung zu kurz kam. Da es das erste Buch der Autoren ist, sollte man etwas nachsichtig sein. Da die Autorin einen sehr guten Schreibstil hat, flogen die Seiten nur so an einen vorbei. Bei der Fortsetzung sollte sich die Autoren etwas mehr Zeit nehmen.

Das Thema Atomkrieg war gut ausgesucht auch, das man danach nur noch unter einer Kuppel leben kann, ist gut.

Unter der Kuppel leben verschiedene Rassen, die gut miteinander auskommen. Die Hauptfigur Roselin eine nicht registrierte Mutantin, die sich durch Diebstähle versorgen muss, gefiel mir ausgezeichnet.

Alles in allem ist das Buch nicht schlecht geschrieben. Wer Zukunftsromane lieb sollte sich das Buch nicht entgehen lassen.

Facebook / Instagram / Buch-Luchs / Amazon

Unbezahlte Werbung

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: