Mignon Kleinbek „Wintertöchter: Die Kinder“

Rezension:

Der 2. Teil der Wintertöchter hat mich ebenfalls bewegt und berührt.

Die Autorin Mignon Kleinbek schafft es, die Leser emotional an der Saga teilhaben zu lassen.

Die Spannung, die beim Lesen aufgebaut wird, lassen einem die Gefühle der drei Frauen Marie, Annelie und Barbi miterleben. Man wird richtig mitgerissen in die Welt des Julianenhof und den Haindlhof. Es entsteht beim Lesen eine richtige Bindung und man leidet und freut sich mit den dreien.

Es ist eine Berg- und Talfahrt was die Frauen alles erleiden müssen in den Bergen der Forstau in Österreich. Annelie wird vom Stiefvater vergewaltigt und Marie wird von ihrem Mann geschlagen.

Die Autorin hat so einen tollen Schreibstil, dass man die Szenen immer im Kopfkino miterlebt.

Ich habe versucht meine Empfindung wieder zugeben. Nur um das nachvollziehen zu können, solltet ihr die Trilogie selbst lesen.

Vielen Dank an die Autoren Mignon Kleinbek und dem Pinguletta-Verlag für die Saga Wintertöchter. A.Z.

Facebook / Instagram / pinguletta Verlag / Amazon

Unbezahlte Werbung

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: