Jenny Fagerlund „24 gute Taten“

Rezension:

Emma lebt in Stockholm und hat einen kleinen Laden für Einrichtungen und Geschenke. Sie  verkriecht sich in ihrem Laden,  da sie nicht über den Tod ihres Freundes  vor 2 Jahren am Heilgenabend bei einem Verkehrsunfall hinwegkommt. Eines Abends begegnet Emma auf der Straße einen alten Mann, der ihre Hilfe braucht. Emma bringt den alten Mann nach Hause. Nun nimmt ihr Leben eine Wendung. Sie beschließt 24 gute Taten bis Heiligabend zu machen. Emma erstellt für sich einen besonderen Adventskalender, wo sie für jeden Tag bis Heiligabend eine gute Tat vollbringt. Emma möchte anderen helfen und bringt sich selbst dabei wieder ins Leben zurück.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht und die einzelnen Szenen sind bildhaft beschrieben.

Das Buch ist daher empfehlenswert.

Amazon

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: