Christine Richter „ER: Im Schatten der Vogelscheuche“

Rezension:

Im 2. Fall von Joe Malek und seinem Kollegen Geher geht es wieder um mysteriöse Mordfälle. Zunächst werden die Frau und der Sohn eines angesehenen Arztes entführt. Der Sohn wird einige Zeit später Tod im Wald aufgefunden, jedoch bleibt die Mutter unauffindbar. Malek und sein Kollege stehen vor einem Rätsel, bis wieder 2 Menschen spurlos verschwinden. Eines ist jedoch auffällig, und zwar die Vogelscheuche. Was hat diese mit den Fällen zu tun?

Werden Malek und sein Kollege diese Fälle lösen können?

Wieder hat mich dieses Buch von Anfang in den Bann gezogen. Es beinhaltet Spannung bis zum Schluss und auch die familiären Hintergründe des Kommissars kommen nicht zu kurz. Erst am Schluss wird der Täter entlarvt und die Hintergründe für seine Taten werden genau beschrieben.

Die Autorin schreibt sehr flüssig und man fühlt mit den Protagonisten mit.

Liebe Christine Richter ich würde mich sehr über eine Fortsetzung dieser Reihe freuen.

Instagram / Amazon

Unbezahlte Werbung

%d Bloggern gefällt das: