Autoreninterview mit: Yvonne Beetz

Frage 1: Wann hast du angefangen zu schreiben, und was hat dich schlussendlich dazu gebracht dein erstes Buch zu veröffentlichen?

Ich habe in der Abiturzeit begonnen zu schreiben. Sehr viel später entdeckte ich die Leseplattformen WattPad.com und Sweek.com. Durch das Feedback der LeserInnen und dem Erscheinen einiger Kurzgeschichten in Anthologien, gab mir das den Mut und das Selbstvertrauen zu veröffentlichen.

Frage 2: Wie fühlst du dich, wenn deine Bücher online gehen und die ersten Lesermeinungen dazu eintreffen?

Jedes Mal aufgeregt. Und da ich immer vorher Testleser habe, bereits schon da. Ich weiß allerdings auch und damit rechne ich, dass nicht jedem das gefallen kann, worüber ich schreibe.

Frage 3: Wer oder Was hat dich zu deinen Geschichten inspiriert, oder schreibst du einfach darauf los?

Es gelingt mir sehr gut anhand eines Stichwortes eine Kurzgeschichte zu konzipieren. Da gibt es ein kurzes Brainstorming und dann schreibe ich darauf los, wie zum Beispiel beim „Bernsteinleuchtturm“. Diese Story ist im Rahmen der Autorenchallenge 2021 unter dem Stichwort „Strandkorb“ innerhalb von 4 Wochen entstanden. Das war auch die Bedingung. Bei den Romanen ist das unterschiedlich. Bei der „Wolkenfabrik“, die am 01.09.2021 beim Wreaders Verlag erscheint, war es eine Alltagsszene, die mich zu der gesamten Handlung inspiriert hat.

Frage 4: Gibt es einen Lieblingsort, an dem du schreibst?

Einen festen habe ich nicht. Sehr gern schreibe ich in meinem Garten, in der Bibliothek und auch ziemlich klischeehaft in Cafés. Am liebsten schreibe ich allerdings auf längeren Reisen im Zug.

Frage 5: Was sagen deine Familie und Freunde dazu das du schreibst und lesen sie deine Bücher?

Viele meiner Freunde und Bekannten wissen, dass ich schreibe und unterstützen mich sehr. Sie lesen die Geschichten nicht nur, sondern fungieren oft als Brainstormer, Testleser oder auch Expertenberater, die ich ab und an für bestimmte Fachgebiete in der Recherche benötige. Oder sie überraschen mich mit Geschenken zu den jeweiligen BookBirthdays.

Frage 6: Als Autor wachsen einem sicher die Protagonisten, die man entstehen lässt ans Herz, wie geht es dir dabei, wenn du unter ein Buch das Wort ENDE schreibst?

Da auf mich noch viele Geschichten warten, ist das Wort Ende ein schöner Abschluss.

Frage 7: Gehst du neben dem Schreiben auch noch einem anderen Beruf nach, wenn ja welchen? Und wie schaffst du es das alles unter einen Hut zu bringen?

Zur Zeit probiere ich mich als freiberufliche Autorin.

Frage 8: Gibt es etwas das du deinen Lesern gerne mitteilen und sagen möchtest?

Vor allem mit meinen Ebook-Reihen #AlltagsPausen und #PausenGeschichten möchte ich, dass es genau auch das für dich als Leser ist: Eine Pause vom Alltag. Wenn du einen Einblick in meinen Schreibstil haben möchtest, schau am besten auf meinen Leseblog www.lesefalle.de Dort erscheint jede Woche eine neue Kurzgeschichte für dich. Neuigkeiten, Livetalks und Livelesungen gibt es für dich auf Instagram und Facebook unter @yvonnebeetz_autorin.

Vielen Dank für das interessante und offene Interview Yvonne und viel Erfolg mit allem, was du noch schreibst.

Facebook / Instagram / Website / Amazon

Unbezahlte Werbung

%d Bloggern gefällt das: