Autoreninterview mit: Ria Karlotti

Frage 1: Wann hast du angefangen zu schreiben, und was hat dich schlussendlich dazu gebracht, dein erstes Buch zu veröffentlichen?

Im Gegensatz zu den meisten meiner Mitschüler liebte ich es schon im Deutschunterricht, Aufsätze zu schreiben. Auch in meiner Freizeit brachte ich die eine oder andere Geschichte zu Papier. Auf die Idee, mich an richtige Bücher zu wagen, kam ich aber erst im Jahr 2018 durch eine Freundin. Sie machte mich auch mit meiner Agentin Alisha Bionda von der Agentur Ashera bekannt, die in ihrem Verlag meine erste Novelle „Noch einmal brennen“ herausbrachte. Sie ist 2019 im Rahmen der Geschichtensammlung „Sinneslust 2“ erschienen.

Frage 2: Wie fühlst du dich, wenn deine Bücher online gehen und die ersten Lesermeinungen dazu eintreffen?

Mein erstes eigenständiges Werk, der Roman „Höhenflug und Tiefenrausch“, ist erst vor ein paar Tagen erschienen. Ein Wahnsinnsgefühl, das mich im doppelten Sinne in einen Höhenflug und Rausch (der Begeisterung) versetzt! Lesermeinungen dazu sind in diesen wenigen Tagen noch nicht eingegangen. Ich warte gespannt darauf und freue mich auf Rückmeldungen!

Frage 3: Wer oder Was hat dich zu deinen Geschichten inspiriert, oder schreibst du einfach darauf los?

Natürlich bieten eigene Erlebnisse, Träume und Sehnsüchte Anreize zum Schreiben. In allen meinen Geschichten, so unterschiedlich ihre Protagonistinnen auch sind, steckt viel von mir und meinem Leben. Ich bin keine große Planerin – meistens habe ich eine Idee und schreibe spontan drauf los. Die Geschichte entsteht während des Schreibens und überrascht mich oft selbst. 

Frage 4: Gibt es einen Lieblingsort, an dem du schreibst?

Im Winter schreibe ich am liebsten an meinem Schreibtisch bei gedämpfter Beleuchtung, Kerzenlicht, Duft aus der Aromalampe und ev. leiser, meist klassischer Musik. Schön warm muss es auch sein 😊.  Im Sommer freue ich mich, wenn ich an einem schönen Platz im Freien mit Blick in die Natur schreiben kann. Entweder zu Hause auf meiner Terrasse oder (noch lieber) im Urlaub, vor mir das grenzenlose Meer.

Frage 5: Was sagen deine Familie und Freunde dazu das du schreibst und lesen sie deine Bücher?

Meine Kinder finden es peinlich – wie alles an ihrer Mutter 😉. Da ich vor allem im Genre Erotik schreibe, spreche ich zu Hause nicht allzu viel darüber und gebe meine Bücher niemandem außer meinem Partner zu lesen. Meine Freunde finden es eher cool – so scheiden sich die Geister!

Frage 6: Als Autor wachsen einem sicher die Protagonisten, die man entstehen lässt, ans Herz, wie geht es dir dabei, wenn du unter ein Buch das Wort ENDE schreibst?

Einen Roman zu beenden, ist für mich ein erhebender Moment – noch schöner, als das fertige Buch in Händen zu halten. Anders als manche meiner Autorenkolleginnen vermisse ich meine Protagonisten nicht, nachdem ich ein Buch abgeschlossen habe. Ich freue mich, sie in ein Happy End geführt zu haben, und lasse sie dieses ohne Beobachtung durch die lästige Autorin genießen 😉.

Frage 7: Gehst du neben dem Schreiben auch noch einem anderen Beruf nach, wenn ja, welchen? Und wie schaffst du es, das alles unter einen Hut zu bringen?

Ich leite die Kommunikationsabteilung eines mittelgroßen Unternehmens. Neben dem Vollzeitjob, Partner, Kindern und Haushalt auch noch Zeit zum Schreiben zu finden, ist tatsächlich eine gewaltige Herausforderung. Daher kommt es bei mir immer wieder zu (durchaus auch längeren) Phasen, in denen ich nicht oder wenig schreibe. Zum Glück gibt es auch Urlaub, da beginnt dann die Arbeitszeit für die Autorin in mir.

Frage 8: Gibt es etwas, das du deinen Lesern gerne mitteilen und sagen möchtest?

Ich freue mich von Herzen über Rückmeldungen zu meinen Büchern! Das schönste Geschenk ist es, wenn Leserinnen und Leser mir auf Amazon oder einer anderen Plattform Feedback geben. Leider schrecken viele Leser davor zurück, eine Rezension zu schreiben, weil sie glauben, dass das sehr aufwändig ist oder professionell formuliert sein muss. Dabei geht’s ganz einfach und schnell: Ein paar formlose Sätze, wie und warum euch das Buch gefallen hat, sind völlig ausreichend und sorgen trotzdem bei mir für Luftsprünge.

Vielen Dank für das interessante und offene Interview Ria und viel Erfolg mit allem, was du noch schreibst.

Facebook / Instagram / Elysion Books / Amazon

Unbezahlte Werbung

%d Bloggern gefällt das: