Autoreninterview mit: Marlena Münchmeier

Frage 1: Wann hast du angefangen zu schreiben, und was hat dich schlussendlich dazu gebracht dein erstes Buch zu veröffentlichen?

Schon seit meiner frühen Kindheit schreibe ich viel und gerne. Ich schrieb Reiseberichte über die Urlaube, welche ich mit meiner reisebegeisterten Familie unternahm, Gedichte und kleine Texte, wann immer mir danach war. Als ich dann das Gymnasium besuchte, fokussierte ich mich mehr auf das Schreiben längerer, zusammenhängender Texte. Kurz vor meinem Abitur stand für mich fest, ich werde einen Roman schreiben, denn ich hatte eine Vorstellung von einer Handlung, über welche ich unbedingt schreiben wollte. Daraus entstand dann letztendlich der Roman „Rave-Die Auserwählten“.

Frage 2: Wie fühlst du dich, wenn deine Bücher online gehen und die ersten Lesermeinungen dazu eintreffen?

Zu ersteinmal fühle ich mich stolz darüber, etwas fertiggestellt zu haben, wohinter ich vollständig stehe. Gerade bei dem Roman „Rave-Die Auserwählten“ fühlte ich mich sehr glücklich und erleichtert, nach all der Zeit und Mühe, die ich in das Buch gesteckt habe, als der Anruf des Verlags Europa Buch kam und mir mitgeteilt wurde, dass mein Buch verlegt wird.

Die ersten Lesermeinungen erwarte ich immer gespannt, denn gerade als Jungautorin, ist mir Feedback sehr wichtig. Es hilft mir, mich weiterzuentwickeln. Positives Feedback macht mich natürlich besonders glücklich, was jetzt aber bestimmt keine große Überraschung ist.

Frage 3: Wer oder Was hat dich zu deinen Geschichten inspiriert, oder schreibst du einfach darauf los?

Ich bin am inspiriertesten, wenn ich besonders Einprägsames erlebe. Dann packt mich die Motivation und ich beginne zu schreiben. Das ist eventuell eine merkwürdige Eigenart, aber das ist bei mir tatsächlich so. Weiter am Roman „Rave-Die Auserwählten“ zu schreiben, motivierte mich als Person mein Opa, dem ich bereits schon zuvor häufig kleinere Texte und Geschichten vorlas, welche ich über die Zeit schrieb.

Frage 4: Gibt es einen Lieblingsort, an dem du schreibst?

Die Stimmung zum Schreiben muss passen, nicht der Ort, da bin ich flexibel.

Frage 5: Was sagen deine Familie und Freunde dazu das du schreibst und lesen sie deine Bücher?

Anfangs wusste meine Familie nicht wirklich davon, dass ich so oft schreibe. Es viel sicher öfter auf, doch das Schreiben war nichts, womit man mich automatisch verband. Erst als ich ernsthaft an einem Roman zu schreiben begann, erfuhren Freunde und meine Familie davon und sie unterstützen mich sehr. Ich kann mich noch an den warmen Sommerabend erinnern, an welchem ich meine drei besten Freunde damit konfrontierte, dass ich an einem Roman arbeite und ihnen spontan vorlas. Sie waren begeistert und motivierten mich zusätzlich weiterzuschreiben. Jetzt, da der Roman veröffentlicht wurde, lesen einige meiner Freunde und meine Familie das Buch.

Frage 6: Als Autor wachsen einem sicher die Protagonisten, die man entstehen lässt, ans Herz, wie geht es dir dabei, wenn du unter ein Buch das Wort ENDE schreibst?

Ja, Rave, die Protagonistin des Buches „Rave-Die Auserwählten“ ist mir sehr ans Herz gewachsen, denn durch sie verkörpert, teile ich im Buch meine Ansichten zu gewissen Themen den Leserinnen und Lesern mit. Sie ist sozusagen mein Sprachrohr, doch hat ihre eigene Persönlichkeit, die mit meiner nicht identisch ist. Als das letzte Wort des Buches geschrieben war, war ich glücklich und nicht traurig darüber, die Handlung abgeschlossen zu haben. Das liegt eventuell daran, dass ich bereits an der Fortsetzung arbeite, also noch nicht wirklich abschließen musste.

Frage 7: Gehst du neben dem Schreiben auch noch einem anderen Beruf nach, wenn ja, welchen? Und wie schaffst du es, das alles unter einen Hut zu bringen?

Neben dem schreiben studiere ich an der TU Dresden Bauingenieurwesen. Dieser Studiengang ist sehr zeitaufwendig und erfordert leider meistens einen großen Teil meiner Konzentration. Dann rücke ich das Schreiben in den Hintergrund und warte auf die Semesterferien. Manchmal wünschte ich mir mehr Zeit zum Schreiben, doch andererseits studiere ich gerne Bauingenieurwesen. Ich finde also immer meine Lücken im Zeitplan, die ich ausschließlich dem Schreiben widme.

Frage 8: Gibt es etwas, das du deinen Lesern gerne mitteilen und sagen möchtest?

Ich würde den Lesern gerne mitteilen, dass ich dankbar für ihre Unterstützung bin. Es macht mich immer wieder glücklich uns stolz, wenn mein Buch gelesen wird. Gerade als Jungautorin, gibt die Unterstützung der Leser und Leserinnen mir viel Stärke und Motivation mit dem weiterzumachen, was mir gefällt-dem Schreiben. Denen, die sich gerade überlegen, ob sie mein gerade neu erschienenes Buch „Rave- die Auserwählten“ lesen möchten, empfehle ich doch mal Reinzulesen und dann ganz viel Spaß beim Lesen! 😀

Vielen Dank für das interessante und offene Interview Marlena und viel Erfolg mit allem, was du noch schreibst.

Instagram / Europa Edizioni srl / Amazon

Unbezahlte Werbung

%d Bloggern gefällt das: