Autoreninterview mit: Alice Valeré

Frage 1: Wann hast du angefangen zu schreiben, und was hat dich schlussendlich dazu gebracht dein erstes Buch zu veröffentlichen?

Mit dem Schreiben habe ich schon vor mehreren Jahren begonnen. Allerdings habe ich da nur bei anderen Autoren ausgeholfen und nichts selbst veröffentlicht. Erst vor einem Jahr brachte ich schließlich eine Märchenadaption in „Die Märchenwaldchronik“ mit zwei weiteren Autorinnen heraus. Das war sozusagen der Beginn meines Autoren-Daseins und der erste Schritt zu meinem eigenen Buch Lunaris, welches in diesem Jahr erschien.

Frage 2: Wie fühlst du dich, wenn deine Bücher online gehen und die ersten Lesermeinungen dazu eintreffen?

Ich bin immer furchtbar neugierig auf die Meinungen der Leser und freue mich über jede Rezension, wie ein kleines Kind an Weihnachten. Aber natürlich bin ich auch zu einem Teil aufgeregt und überaus glücklich, wenn ich das fertige Projekt in den Händen halten kann.

Frage 3: Wer oder Was hat dich zu deinen Geschichten inspiriert, oder schreibst du einfach darauf los?

Die Ideen kommen mir immer sehr spontan. Ich setze mich einfach hin, versetze mich in die Geschichte hinein und schreibe.

Frage 4: Gibt es einen Lieblingsort, an dem du schreibst?

Tatsächlich schreibe ich fast immer auf dem Sofa und höre dabei Musik.

Frage 5: Was sagen deine Familie und Freunde dazu das du schreibst und lesen sie deine Bücher?

Sie freuen sich darüber, dass ich den Mut gefunden habe, meine Geschichten zu veröffentlichen und unterstützen mich dabei auch. Ein Teil von Ihnen hat meine Bücher gekauft und auch gelesen.

Frage 6: Als Autor wachsen einem sicher die Protagonisten, die man entstehen lässt, ans Herz, wie geht es dir dabei, wenn du unter ein Buch das Wort ENDE schreibst?

Bislang musste ich nur bei meiner Märchenadaption: Eine Freundschaft aus Gold Abschied von den Charakteren nehmen und das war wirklich schwer. Ich hab sie alle ins Herz geschlossen, ganz gleich ob ich sie lieben oder hassen gelernt habe.

Frage 7: Gehst du neben dem Schreiben auch noch einem anderen Beruf nach, wenn ja, welchen? Und wie schaffst du es das alles unter einen Hut zu bringen?

Ich bin hauptberuflich Rechtsanwaltsfachangestellte, was natürlich einen großen Teil meines Tages einnimmt. Das Schreiben ist dabei für mich ein Ausgleich und hilft mir zu entspannen. Dennoch ist es manchmal schwer unter der Woche Zeit zu finden, weshalb ich meistens am Wochenende schreibe.

Frage 8: Gibt es etwas das du deinen Lesern gerne mitteilen und sagen möchtest?

Ich bin jedem Leser dankbar, der mir und meinen Charakteren eine Chance gibt. Wir Autoren schreiben selbstverständlich auch für uns selbst, aber den Großteil machen wir für Euch und dabei ist jede Meinung kostbar. Ganz egal ob es ein Lob oder eine Kritik ist.

Vielen Dank für das interessante und offene Interview Alice und viel Erfolg mit allem, was du noch schreibst.

Facebook / Instagram / Amazon

Unbezahlte Werbung

%d Bloggern gefällt das: